Königin Máxima eröffnet “Humania”

Ausstellung von Archimedes im NEMO Amsterdam beleuchtet den Menschen

Eine ganz besondere Ehre: Ihre Majestät Königin Máxima der Niederlande hat heute unsere Ausstellung “Humania” im NEMO Science Museum in Amsterdam eröffnet. Ab Samstag, den 23. November ist die interaktive Ausstellung über die menschliche Biologie, Soziologie und Psychologie dann auch für die Öffentlichkeit zugänglich. 

“Humania”  wurde von uns nach einem Konzept der niederländischen Ausstellungsarchitekten Kossmann.Dejong designt und umgesetzt. Die Ausstellung ist thematisch in drei große Bereiche unterteilt: „Ich war“, „Ich bin“ und „Ich werde sein“. Von diesen Ausgangspunkten aus kann der Besucher anhand von Denksportaufgaben und sportlichen Tests, Originalobjekten und persönlichen Geschichten das Wesen des Menschen genauer untersuchen. An vierzig außergewöhnlichen Exponaten und Stationen – etwa zu “Anatomischen Unmöglichkeiten”, einer “Kuschelmaschine” oder einer “Zungenkuss mit einem Fremden-Installation” – erkunden die Besucher sich selbst, treten miteinander in spielerische Interaktion und sammeln auf diese Weise Daten über sich selbst – die zum Teil zu überraschenden Erkenntnissen führen!

Es geht dabei um den Körper, das Gehirn, die Gesundheit im Allgemeinen, aber auch um unser Verhalten, unsere Sexualität und unsere Wünsche. Die Besucher können sich mit den kleinen und großen Fragen des Lebens auseinandersetzen wie: Aus wie vielen Zellen bestehe ich? Wie beweglich und wie stark bin ich wirklich? Was sagt mein Name über mich aus? Bin ich ein sozialer Mensch oder nicht? Und was bedeutet Tod für mich? Die Ausstellung soll zum Nachdenken animieren und einen aktiven Meinungsaustausch unter den Besuchern initiieren. 

“Humania” richtet sich in erster Linie an Besucher ab zwölf Jahren.

Hier geht’s zur Website des NEMO: https://www.nemosciencemuseum.nl/en/activities-at-nemo/exhibitions/humania/

Mehr News

Updates aus unserer Werkstatt