IT Sicherheit

"Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt"

Archimedes realisiert Ausstellung für das Bundesministerium
für Bildung und Forschung

Heute eröffnete Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka die nationale IT-Sicherheitskonferenz „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt” im Café Moskau Berlin. In Vorträgen und Workshops widmen sich Spitzenforscher und -forscherinnen Fragen rund um IT-Sicherheit und Datenschutz und zeigen dabei Lösungen auf, die den digitalen Alltag sicherer machen.

Eine zu diesem Anlass von Archimedes Exhibitions konzipierte, gestaltete und realisierte Ausstellung macht das Thema weiter greifbar. Auf sechs Themeninseln und 300qm sensibilisiert die Ausstellung für die Relevanz der IT Sicherheit in verschiedensten Kontexten. Thematisiert werden dabei stets Situationen, die wir alle kennen. So wird gezeigt, welchen potentiellen Gefahren wir beim Surfen, Chatten und Online-Shopping ausgesetzt sind und wie diese von der Forschung aufgegriffen werden. An interaktiven Exponaten und im engen Dialog mit den Experten können Besucher sich die Grundprinzipien der Kryptographie aneignen, die Produktionsprozesse einer smarten Fabrik kennenlernen, erfahren, wie viel die eigenen Daten wert sind und vieles mehr.

Am 16. Januar endet die Konferenz mit einem öffentlichen Besuchertag, an dem die Ausstellung kostenlos für alle zugänglich ist. Anschließend wandert sie für sechs Monate ins größte Computermuseum der Welt – dem Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn.

Fakten:
Die Konferenz „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“ findet vom 14. bis zum 16. Februar 2017 im Café Moskau, Berlin statt. Konferenz und Ausstellung wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert.

Der öffentliche Besuchertag findet statt am Donnerstag, 16. Februar 2017, von 9 bis 16 Uhr im Café Moskau, Karl-Marx-Allee 34, 10178 Berlin.

Vom 2. März bis zum 30. Juli ist die Ausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum Paderborn zu sehen.

Mehr News

Updates aus unserer Werkstatt