Energetica

Wind, Wasser und Sonne auf dem Dach des NEMO in Amsterdam

© DigiDaan
© DigiDaan
Ausstellung | Science Center

Die Outdoor-Ausstellung für das NEMO in Amsterdam

Auf dem Dach des Science Centers NEMO in Amsterdam widmet sich die Outdoor-Ausstellung Energetica den Elementen Wind, Wasser und Sonne und macht sie mit interaktiven Exponaten spielerisch erfahrbar. So wird der höchste Punkt der Stadt zu einem Begegnungsort mit erneuerbaren Energien und sensibilisiert zur Auseinandersetzung mit komplexen ökologischen Prozessen.

Aufbauend auf dem ursprünglichen Konzept der Kreativagentur Northern Light hat Archimedes das Ausstellungsdesign weiterentwickelt, die Exponate den Wetterbedingungen angepasst und vor Ort aufgebaut. Die Hands-On-Installationen ermöglichen es, Regenbogen zu erschaffen, Hightech-Sonnenstühle lassen sich mit thermochromen Farben zum Leuchten bringen und im Windpark kann man Drachen steigen lassen. Dabei reagiert die Ausstellung dynamisch auf das Wechselspiel von Besucher und Natur: Die vorhandene Energie von Wind und Sonne wird z.B. von Wasserfontänen  dargestellt, mit deren Kraft sich die Besucher messen können.

Bei Energetica geht es nicht nur um Kraft, sondern auch um Fingerspitzengefühl und ein Bewusstsein für autarke Energieversorgung, die in der Zukunft auch in Deutschland eine wesentliche Rolle spielen wird. Entsprechend sind die Exponate Teil der Natur und High-Tech zugleich. Daraus ergibt sich ein interessanter Kontrast, der im Wechselspiel zwischen Besuchern und Elementen immer wieder einen neuen sozialen und natürlichen Raum schafft.

Auftraggeber: NEMO Science Museum Ausstellungsfläche: 800 m² Outdoorfläche Eröffnung:  April 2016 Sprachen: Niederländisch | Englisch

Weitere Informationen: https://www.nemosciencemuseum.nl/en/activities-at-nemo/exhibitions/energetica/

© DigiDaan
Projekt Highlight

Das Gebäude

Ein bauliches Highlight von Stararchitekt Renzo Piano

Mit dem NEMO Science Museum schuf der Stararchitekt Renzo Piano ein bauliches Highlight mitten im Amsterdamer Hafen. Das Gebäude in Form eines aufragenden Schiffsrumpfes ist vollständig mit grün schimmerndem Kupfer verkleidet. Auf dem Dach des Museums setzte Renzo Piano seine persönliche Vision für Amsterdam um: er wollte einen neuen Ort der Begegnung für die Stadt schaffen. In 22 Metern Höhe treffen sich seit der Eröffnung 1997 Bewohner und Besucher und erleben einen atemberaubenden Blick auf die Stadt – rund um die Uhr, auch ohne Eintrittskarte. Archimedes durfte mit “Energetica” nach über 20 Jahren eine weitere Idee von Renzo Piano umsetzen, die das Dach als öffentlich zugängliche Ausstellungsfläche vorgesehen hatte.