Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt

Wanderausstellung für das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausstellung

Die Ausstellung zu IT-Sicherheit für das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Cyberkriminalität ist auf dem Vormarsch: Renommierte Forschungsinstitute schätzen, dass der weltweite Schaden durch Hackerangriffe bis 2019 über 2 Billionen Dollar betragen wird. Nicht nur Politik und Wirtschaft müssen Lösungen entwickeln, auch der normale User muss sich mit dem Thema auseinandersetzen, um sich angemessen schützen zu können – IT-Sicherheit geht uns alle an! Um das Thema greifbar zu machen, zeigte das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Ausstellung zum Thema, die von Archimedes konzipiert, gestaltet und realisiert wurde. Die Ausstellung war Teil der Konferenz „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“, die im Februar 2017 in Berlin stattfand und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert wurde. Anschließend wanderte sie für sechs Monate ins größte Computermuseum der Welt – dem Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn.

Die Ausstellung behandelt an sechs Themeninseln und auf 300qm Fragen rund um die Sicherheit im digitalen Alltag. Thematisiert werden dabei stets Situationen, die wir alle kennen. So wird gezeigt, welchen potentiellen Gefahren wir beim Surfen, Chatten und Online-Shopping ausgesetzt sind und wie diese von der Forschung aufgegriffen werden. An interaktiven Exponaten können Besucher sich die Grundprinzipien der Kryptographie aneignen, die Produktionsprozesse einer smarten Fabrik kennenlernen, erfahren, wie viel die eigenen Daten wert sind und vieles mehr.

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung | VDI/VDE Innovation + Technik Ausstellungsfläche: 300 m² Laufzeit:  14.-16. Februar 2017 im Café Moskau Berlin;  2.3.-30.7. 2017 im Heinz Nixdorf MuseumsForum Paderborn Sprachen: Deutsch | Englisch

Weitere Informationen: https://www.forschung-it-sicherheit-kommunikationssysteme.de/it-sicherheitskonferenz